OSZE verurteilt Türkei wegen Journalisten-Verfolgung

Die Internationale Gesellschaft für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat die Türkei wegen der jüngsten Inhaftierungen von JournalistInnen verurteilt. Hier Ausschnitte aus der Erklärung.

Für die AKP-Regierung dürfte dies gerade zum jetzigen Zeitpunkt äussert unangenehm sein, denn das OSZE-Votum trifft zusammen mit dem französischen Parlamentsbeschluss, nach dem es nun unter Strafe gestellt sein soll, den türkischen Genozid an den Armeniern zu leugnen. Die „Deutsch-Türkischen Nachrichten“ sind folglich not amused. „In unserem Land gibt (!) es keinen Genozid“, wird Ministerpräsident Erdoğan zitiert.