Pro Woche fünf tote Gefangene

Seit Beginn der Regierungszeit der AKP haben 2562 Häftlinge in türkischen Gefängnissen ihr Leben verloren. Das entspricht fünf Toten pro Woche.
Die Zweigstelle des Menschenrechtsvereins der Türkei (IHD) hat mit den offiziellen Zahlen des Justizministeriums einen Report zu den Toden in den türkischen Gefängnissen angefertigt. In diesem wird darauf aufmerksam gemacht, dass in den letzten 17 Jahren 3284 Menschen ihr Leben innerhalb des Gefängnisses verloren haben. Mit der Regierungsübernahme durch die AKP im Jahr 2002 ist die Sterberate signifikant gewachsen. Die Zahlen im einzelnen Jahr seit der AKP-Regierungszeit: im Jahr 2003: 122 Tote, 2004: 163, 2005: 159, 2006: 157, 2007: 176, 2008: 211, 2009: 287, 2010: 307, 2011: 321, 2012: 346, 2013: 316. Ersin Biricik, der Vorsitzende der IHD-Zweigstelle von Van erklärte, diese Zahlen seien aus menschenrechtlicher Sicht nicht hinzunehmen und forderte die Freilassung aller kranken Gefangenen.

YOP, 25.06.2014, ISKU