Archiv für Oktober 2016

Weitere Nachrichtenagenturen, Zeitungen und Magazine in der Türkei verboten

Das Massensterben der Medien in der Türkei dauert an. Erneut wurden 15 weitere Zeitungen, Magazine und Nachrichtenagenturen verboten. Auffällig ist, dass vor allem den Kurden nahestehende Medien oder zumindest ihrem Schicksal offen gegenüber stehende Zeitungen betroffen sind. So sind unter den verbotenen Zeitungen und Nachrichtenagenturen auch bekannte wie Dicle Haber Ajansı (DIHA), die Frauennachrichtenagentur Jin Haber Ajansı (JINHA), die einzige kurdisch sprachige Tageszeitung der Türkei Azadiya Welat (mehr…)

Keine Diktatur hält ewig

Zur Festnahme der Ko-BürgermeisterInnen von Diyarbakır (Amed)
von Enzan Munzur aus Amed, ISKU

Am Abend des 25. Oktober 2016 wurden die beiden Ko-BürgermeisterInnen von Amed (Diyarbakır) von der türkischen „Anti-Terror-Polizei“ festgenommen. Gültan Kisanak wurde am Flughafen von Amed und zur gleichen Zeit Firat Anli in seiner Wohnung abgeführt. Die Wohnungen von beiden wurden etwa 2,5 Stunden durchsucht und so einiges wie Computer und Notizbücher beschlagnahmt. Der HDP-Abgeordnete von Amed, Ziya Pir, eilte zur Wohnung von Gültan Kisanak und durfte sich während der akribischen Durchsuchung in der Wohnung aufhalten. (mehr…)

Bürgermeister der Stadt Amed (Diyarbakir) festgenommen

Pressemitteilung von Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, 25.10.2016

Die beiden Ko-Bürgermeister der kurdischen Metropole Amed (Diyarbakir) Gültan Kışanak und Fırat Anlı sind in den Abendstunden des 25.10. festgenommen worden. Die Verhaftung von Kışanak und Anlı sei durch die Staatsanwaltschaft aufgrund einer PKK-Untersuchung eingeleitet worden. (mehr…)

Kein Tag ohne Überfälle auf kurdische Politiker*innen, kein Tag ohne massenhafte Verhaftungen

Die verhafteten Politiker und Politikerinnen gehören den Parteien an, die in der Türkei das kurdische Problem mit politischen Mitteln zu lösen vermögen. Das türkische Regime hingegen setzt alleinig auf eine militärisch-polizeiliche Lösung. Da mag es dann in den Augen des Regimes auch nur konsequent sein jegliche oppositionelle, politische Struktur und Willensäußerungen betreffs der Emanzipation der Kurden bis zum äußersten zu verfolgen, zu zerschlagen und völlig zu vernichten. (mehr…)

55 HDP und DBP-Mitglieder verhaftet

Nick Brauns, Junge Welt, 12.10.2016
Mit Razzien und zahlreichen Festnahmen ist die türkische Polizei am Dienstag gegen Leitungsstrukturen der linken Demokratischen Partei der Völker (HDP) und ihrer in den kurdischen Landesteilen kommunalpolitisch tätigen Schwesterorganisation, der Demokratischen Partei der Regionen (DBP), vorgegangen. Unter mindestens 55 in der südostanatolischen Provinz Diyarbakir inhaftierten Politikern befinden sich Provinz- und Kreisvorsitzende beider Parteien. Auch in der Provinz Bitlis wurden zahlreiche DBP- und HDP-Funktionäre festgenommen. Gründe für die Verhaftungen wurden zunächst nicht genannt.
Weiterlesen

Brief PKK-Gefangener an internationale Medien

Wir schreiben an Sie als VertreterInnen der internationalen Medien, weil wir hoffen, so unserer Stimme Gehör zu verschaffen.

Sie wissen von der Unterdrückung der Presse in der Türkei, bzw. dass die Schließung von Presseeinrichtungen auf der Tagesordnung der AKP-Regierung steht. Aktuell wurde die kurdische Tageszeitung „Özgür Gündem“ geschlossen. Als politische Gefangene aus der PKK und PAJK haben wir jahrelang versucht, über die Zeitung „Özgür Gündem“ die Außenwelt über die existierenden Rechtsverletzungen und Repressionen in türkischen Gefängnissen zu informieren. (mehr…)

AKP-Krieg gegen kurdische und oppositionelle Medien geht weiter

Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, 04.10.2016

Die Angriffe der türkischen AKP-Regierung gegen die Pressefreiheit reißen nicht ab. Ziel der Angriffe am 04. Oktober waren die Fernsehstudios von IMC TV, Hayatin Sesi und TV10, sowie das Radiostudio von Özgür Radyo. Gegen 12 Uhr Ortszeit stürmte die Polizei zunächst den Sitz des oppositionellen Fernsehsenders IMC TV in Istanbul. (mehr…)

Repressionen gegen die HDP: “Meine Verhaftung basiert ausschließlich auf Verleumdungen”

Der stellvertretende Kovorsitzende der Demokratischen Partei der Völker (HDP) Alp Altinörs wurde am 9. September festgenommen und befindet sich seit dem 16. September in Untersuchungshaft. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi berichtete einen Tag nach der Festnahme von Altinörs, dass dieser beschuldigt wird, “Mitglied in einer terroristischen Organisation zu sein und für die Organisation neue Mitglieder werbe.” Der Vorwurf basiere auf vermeintlichen Zeugenaussagen, so die Nachrichtenagentur. Nun meldet sich der stellvertretende Kovorsitzende der HDP aus der Haft heraus mit einem Brief an seine Parteizentrale zu Wort und erklärt, dass seine Verhaftung ausschließlich auf Verleumdungen basiere. (mehr…)

Pressefreiheit in der Türkei: NRW-Linke kritisiert Senderschließung

Heute Kundgebung in Köln

Per Notstandsdekret wurden kürzlich zwölf Fernsehsender und elf Radiostationen in der Türkei gestoppt. Darunter sind der Fernsehsender Zarok TV, der Sendungen wie „Biene Maja“ oder „die Schlümpfe“ ins Kurdische übersetzte, und der Fernsehsender Hayatin Sesi, der vor allem im Zuge der Gezi Proteste mit seinen kritischen Berichterstattungen große Bekanntheit erlangte. (mehr…)

Türkei: Angeklagte und inhaftierte JournalistInnen

Die folgende Liste wurde aus verschiedenen Referenzen und uns zur Verfügung stehenden Quellen zusammengetragen. Bei veränderten Erkenntnissen wird die Liste unter dem Originallink aktualisiert. Die Liste enthält ausschließlich Journalist*innen und Schriftsteller*innen, jedoch keine Geschäftspersonen, die finanziell in die Medien eingebunden sind.

Zur Zeit befinden sich 124 Journalist*innen in Untersuchungshaft oder im Gewahrsam. 6 befinden sich in regulärer Haft. Von den 124 Journalist*innen in Untersuchungshaft oder im Gewahrsam, wurden 92 nach dem gescheiterten Militärputsch verhaftet und angeklagt, 32 davor. (mehr…)