Weitere Nachrichtenagenturen, Zeitungen und Magazine in der Türkei verboten

Das Massensterben der Medien in der Türkei dauert an. Erneut wurden 15 weitere Zeitungen, Magazine und Nachrichtenagenturen verboten. Auffällig ist, dass vor allem den Kurden nahestehende Medien oder zumindest ihrem Schicksal offen gegenüber stehende Zeitungen betroffen sind. So sind unter den verbotenen Zeitungen und Nachrichtenagenturen auch bekannte wie Dicle Haber Ajansı (DIHA), die Frauennachrichtenagentur Jin Haber Ajansı (JINHA), die einzige kurdisch sprachige Tageszeitung der Türkei Azadiya Welat, dessen Verantwortlicher Redakteur Rohat Aktaş unter den Opfern in der 3 Keller von Cizîr (Cizre) war, in denen der türkische Staat mehr als 100 Menschen ermordete und viele bei lebendigem Leib verbrannte. Des Weiteren wurden die Tageszeitung Özgür Gündem und Yüksekova Haber verboten. Es sind aber auch andere linke Magazine betroffen darunter Evrensel Kültür und Özgürlük Dünyası, letztere beschäftigte sich eher mit ideologisch politischen Texten.

Die vollständige Liste der verbotenen Zeitungen, Nachrichtenagenturen und Magazine: Dicle Haber Ajansı, Jin Haber Ajansı, Azadiya Welat, Özgür Gündem, Yüksekova Haber, Batman Çağdaş, Cizre Postası, İdil Haber, Güney Express, Prestij Haber, Urfanatik, Kızıltepe’nin Sesi gazeteleri, das türkisch -kurdisch sprachige Magazin Tîroj, sowie die Magazine Evrensel Kültür und Özgürlük Dünyası.

Yüksekova haber, 29.10.2016, ISKU