Bildungsgewerkschaft Eğitim Sen im Widerstand gegen kriegslüsterne Erziehung

Unter dem Motto „Solidarität mit den verfolgten Kolleginnen und Kollegen in der Türkei!“ lädt die GEW bundesweit zu Veranstaltungen mit Sakine Esen Yılmaz, der ehemaligen Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Eğitim Sen, ein: Termine
Zur finanziellen Unterstützung der Tausenden entlassenen Mitglieder von Eğitim Sen ruft die Bildungsinternationale zu Spenden auf: Spendenaufruf-pdf

Aus der Einladung der GEW Hessen:
Nach dem gescheiterten Putsch-Versuch im Juli veranlasste die türkische Regierung zahlreiche Verhaftungen, die massive Einschränkung der Pressefreiheit sowie Massenentlassungen aus dem öffentlichen Dienst. Von diesen Repressionen sind tausende Lehrkräfte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler betroffen. Angesichts der besorgniserregenden Entwicklung laden die GEW Hessen, der DGB/Region Frankfurt-Rhein-Main sowie ver.di Bezirk Frankfurt und Region zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung mit der ehemaligen Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Eğitim Sen,
Sakine Esen Yılmaz, ein (…) Sakine Esen Yılmaz hat zehn Jahre an öffentlichen Schulen in Adıyaman im Südosten der Türkei und in Izmir an der Westküste unterrichtet. Sie war zunächst nationale Frauensekretärin und von 2014 bis zu ihrer Flucht nach Deutschland auch Generalsekretärin von Eğitim Sen, die etwa 120.000 Lehrkräfte an Schulen und Hochschulen vertritt. Wegen ihres gewerkschaftlichen Engagements für Frauenrechte, gegen die Islamisierung des Schulsystems und für das Recht auf muttersprachlichen Unterricht wurde sie vom türkischen Staat zweimal mit Gefängnis bestraft: 2009 zu sechs Monaten und 2012 zu zehn Monaten. Die Anklage wirft ihr die Unterstützung terroristischer Organisationen vor. Insgesamt drohen mehr als 20 Jahre Haft.

Durch internationale Proteste und regelmäßige Prozessbeobachtermissionen europäischer Bildungsgewerkschaften war es 2013 gelungen, Sakine Esen Yılmaz zunächst aus der Haft zu holen. Im April 2016 erfuhr sie, dass eines der Urteile und eine daraus resultierende Haftstrafe nun rechtskräftig geworden seien. In dieser Situation entschloss sie sich, unterzutauchen und nach Deutschland zu fliehen, um Asyl zu beantragen. Seit September 2016 hält sie sich in Nordrhein-Westfalen auf. Sie wird in ihrem Asylverfahren von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft unterstützt.

Weitere Artikel:

Interview mit Sakine Esen Yilmaz: „Sie wollen eine religiös kriegslüsterne Generation heranziehen“, Zeitung der GEW Hamburg, 12/2016

Auf der Flucht vor Erdogan, Badisches Tagblatt, 15.12.2016

Sakine Esen Yılmaz Köln Radyosu‘nda, WDR, Funkhaus Europa, 29.11.2016

Türkei: Jagd auf Lehrer, Video ARD Morgenmagazin, 28.11.2016

Kurdin berichtet aus der Türkei, Rheinische Post, 11.11.2016

Kurdin zeichnet ein Bild von Gewalt, Westdeutsche Zeitung, 10. November 2016

Kulturrevolution im Klassenzimmer, Weserkurier, 5.11.2016

Warum eine kurdische Gewerkschafterin in einem Essener Lager lebt, Magazin Mitbestimmung, 31.10.2016

Migration nach Köln: Immer mehr Asylbewerber aus der Türkei, Kölner Stadtanzeiger, 15.12.2016

Plötzlich Flüchtling, TAZ, 5.12.2016

Regimekritik in der Türkei – gefährlich bis unmöglich, WDR, Aktuelle Stunde, 10.12.2014

Junge Welt, Interview 07.01.2017