Archiv für Juni 2017

Journalisten in der Türkei- Zu Terroristen erklärt

Frankfurter Rundschau übernimmt Patenschaften für inhaftierte JournalistInnen:
Weiterlesen
Frankfurter Rundschau, Frank Nordhausen:
Kurdische Journalisten in der Türkei leiden ganz besonders unter der Regierung Erdogans
Kritische Journalisten hatten es in der Türkei schon immer schwer. Auch vor der Ausrufung des Ausnahmezustands wurden viele schikaniert, zensiert, entlassen, eingesperrt. Noch schwieriger war und ist die Lage für kritische kurdische Journalisten. Wer aus der kurdisch geprägten Region im Südosten des Landes berichtete, wurde stets angezweifelt und häufig von Sicherheitskräften und Justiz drangsaliert.
Hier weiterlesen

Und plötzlich ist man Terrorist

Nuriye Gülmen und Semih Özakça sind seit mehr als 90 Tagen im Hungerstreik. Bis zu dem Tag, an dem sie aus dem Staatsdienst entfernt wurden, hatten beide ein einwandfreies Führungszeugnis. Sie Akademikerin, Dozentin für Literatur, er Grundschullehrer. Nicht gerade Berufszweige, denen der Ruf anhängt staatsgefährdend zu sein. (mehr…)