Demirtaş schreibt offenen Brief an Erdogan

Der inhaftierte Co-Vorsitzende der HDP Selahattin Demirtaş hat an den türkischen Präsidenten, der ihn während einer Pressekonferenz auf dem G20-Gipfels in Hamburg einen Terroristen genannt hatte, einen offenen Brief geschrieben.
Wir dokumentieren den Brief in voller Länge:
Zunächst gebe ich Ihre Beleidigung meiner Person, die auf den Willen von Millionen Menschen abzielte, an Sie zurück. Andererseits sollte ich Ihnen für Ihr Eingeständnis danken.

Sie haben uns die Arbeit abgenommen zu beweisen, dass das gegen uns laufenden Verfahren, der Anschein eines Gerichtsverfahrens, nichts mit Rechtsprechung zu tun hat und das Urteil längst von Ihnen persönlich gesprochen wurde.

Ich fordere Sie öffentlich auf: in den letzten acht Monaten haben die Ihnen zu Diensten stehenden Staatsanwälte und Richter nicht einen einzigen Beweis dafür gefunden, dass ich während der Kobane-Oktoberproteste [2014] die Bevölkerung zum Vandalismus aufgerufen habe. Wenn Sie einen entsprechenden Beweis gegen mich haben, möchte ich Sie bitten, ihn den Staatsanwälten vorzulegen, die so verzweifelt danach suchten.

Indem Sie noch vor Beginn der Verhandlung gegen mich erklärt haben, ich sei ein Terrorist und habe 54 Menschen getötet, haben Sie bereits das Urteil gesprochen und so alle weiteren Verfahrensschritte bedeutungslos und überflüssig gemacht, und dafür möchte ich Ihnen meine Dankbarkeit ausdrücken. Früher oder später werde ich vor den Richtern stehen. Es wird der Öffentlichkeit klar sein, wer der Terrorist und Mörder ist. Vor Gott ist alles bereits jetzt bekannt.

Übrigens waren 44 der 45 während der Kobane-Proteste Getöteten Mitglieder der HDP, unserer Partei. Als unsere Leute auf den Straßen abgeschlachtet wurden, als in Cizre und Sur Zivilisten getötet und die Städte zerstört wurden, waren diejenigen, die den Putschversuch am 15. Juli gestartet hatten, noch als Gouverneure, Kommandanten, Polizeichefs, Staatsanwälte und Richter tätig.

Dass Sie alle Schuld auf mich schieben und sich an einem politischen Gegner rächen anstatt zu untersuchen, ob diejenigen, die am Putschversuch vom 15. Juli beteiligt waren und hunderte Zivilisten brutal massakriert haben, auch an den Massakern und Provokationen in der Zeit vom 6. bis 8. Oktober teilgenommen haben, stellt einen klaren Fall von Verblendung dar.

Nachdem Sie 15 Jahre an der Macht sind, sind Sie an vorderster Stelle verantwortlich für jeden einzelnen Vorgang in diesem Lande. Ihre Bemühungen, diese einfache Tatsache zu verschleiern, ist unserer Aufmerksamkeit nicht entgangen
.
Dass Sie mich in Panik und zu Unrecht angreifen, während ich zwischen vier Wänden eingesperrt bin, zeigt eine wenig ehrenhafte Gesinnung. Ich werde mich nicht erniedrigen, indem ich um Gnade bitte – weder Sie noch Unterdrücker unter ihrem Befehl. Niemals werde ich Unredlichkeit und Unterwerfung akzeptieren, selbst wenn ich den Rest meines Lebens im Gefängnis verbringen muss.

Zusammen werden wir, die HDP und ihre Freundinnen und Freunde, Widerstand gegen den Faschismus leisten- im Gefängnis und im ganzen Land.
Ich möchte Sie wissen lassen, dass mein Gewissen rein ist und ich furchtlos und glücklich bin, obwohl ich in der Zelle eines F-Typ-Gefängnisses in Isolationshaft sitze. Machen Sie sich also keine Sorgen um mich.

Selahattin Demirtaş
Co-Vorsitzender der HDP
Edirne Gefängnis, 10. Juli 2017

Kurdish Question, 12.07.2017, Demokratie hinter Gittern