Istanbuler ESP-Vorsitzende wegen Efrîn-Kritik verhaftet

Pınar Türk (ESP) wurde vor sechs Tagen bei einer Hausdurchsuchung festgenommen. Heute wurde wegen ihrer öffentlichen Kritik an der türkischen Militäroperation auf Efrîn Haftbefehl erlassen
Auch Festnahmen bei Hausdurchsuchungen in Ankara

Seit Beginn des türkischen Angriffskrieges gegen Efrîn werden täglich Menschen unsanft von Anti-Terror-Einheiten aus dem Schlaf gerissen und festgenommen. Ihnen wird zur Last gelegt, sich in sozialen Netzwerken kritisch zu dieser Militäroperation geäußert zu haben.

Vor sechs Tagen wurde auch Pınar Türk, die Vorsitzende des Istanbuler Provinzverbandes der Sozialistischen Partei der Unterdrückten (ESP), festgenommen. Nach sechs Tagen in Polizeigewahrsam wurde sie heute dem Haftrichter vorgeführt, der wegen eines Interviews zum türkischen Angriff auf Efrîn einen Haftbefehl erließ.
ANF, 02.02.2018
Lesen auf ANF

Festnahmen bei Hausdurchsuchungen in Ankara

In Ankara sind mindestens sieben Personen wegen Beiträgen in sozialen Medien festgenommen worden.
Wer in der Türkei eine eigene Meinung hat, lebt gefährlich. Erneut sind in Ankara bei Hausdurchsuchungen mindestens sieben Personen festgenommen worden. Als Festnahmegrund werden von den Betroffenen verfasste Beiträge in sozialen Netzwerken genannt.

Unter den Festgenommenen sind die Video-Aktivistin Sibel Tekin, die Mitarbeiterin der bereits seit 15 Monaten inhaftierten HDP-Politikerin Figen Yüksekdağ, Songül Akbay, Ali Erol und Emek Erez von KAOS GL, der Rechtsanwalt Kemal Ulusoy, Aysu Simge Taştan vom Studierenden-Kollektiv sowie Cevahir Canpolat vom alevitischen Kulturverein Pir Sultan Abdal.

Die Festgenommenen wurden in die polizeiliche Anti-Terror-Abteilung in Ankara gebracht.
ANF, 02.02.2018
Lesen auf ANF