Journalistenprozess: Freilassung angeordnet, erneut verhaftet

Im Prozess gegen die Zeitung Özgür Gündem in Istanbul ist die Haftentlassung des Konzessionsinhabers Kemal Sancılı angeordnet worden. Aufgrund eines anderen Strafverfahrens musste er erneut ins Gefängnis.

Im Prozess gegen neun Angeklagte, darunter die Schriftstellerin Aslı Erdoğan, die Sprachwissenschaftlerin Necmiye Alpay und die Rechtsanwältin Eren Keskin, hat die zwölfte Hauptverhandlung vor einem Istanbuler Strafgericht stattgefunden. Den Angeklagten wird ihre Tätigkeit für die später verbotene Tageszeitung Özgür Gündem vorgeworfen.

An der Verhandlung nahmen nur der Konzessionsbesitzer der Zeitung, Kemal Sancılı, der sich als einziger Angeklagter in Untersuchungshaft befindet, sowie die Rechtsanwältin Eren Keskin teil. Der Prozess wurde von Mitarbeitern des deutschen und des niederländischen Konsulats beobachtet.

Sancılı forderte vor Gericht seine Freilassung. Eren Keskin erklärte: „Ich begreife nicht, wie in unserem Zeitalter die Meinungs- und Ausdrucksfreiheit so stark unterdrückt werden kann.“

Das Gericht ordnete die Haftentlassung von Kemal Sancılı an und vertagte die Verhandlung auf den 3. Juli. Da gegen Sancılı jedoch ein rechtskräftiges Urteil aus einem anderen Verfahren vorliegt, wurde er zurück ins Gefängnis geschickt.

ANF, 10.04.2019
Lesen auf ANF